1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Neue Reihe im METROPOL

Mit dieser neuen Filmreihe möchten wir auch über das Jahr 2021 hinaus gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern einmal monatlich mit einem Dokumentar - oder Spielfilm ein Gesprächsangebot zum Thema jüdisches Leben in Deutschland machen.

Divider

Absage Filmgespräch

Liebes Publikum,

wenn wir auch im Moment noch Kino machen können unter 2G-Bedingungen und mit Maskenpflicht, macht die Sonderveranstaltungen mit Gästen und Filmgespräch unter diesen Bedingungen gar keinen Sinn mehr. Wir möchten also die Veranstaltung am am 15.12. innerhalb der Reihe 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland mit dem Dokumentarfilm Schocken absagen.
Alle über Kinoheld bisher gekaufte Karten werden damit automatisch storniert und Sie erhalten ihr Geld zurück, alle an der Kinokasse gekaufte Karten stornieren wir selbstverständlich auch und erstatten Ihnen Ihr Geld – Sie müssten dazu nur bitte im Kino vorbeikommen. Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit und schauen einen anderen Film aus unserem Programm.

Wir bitten Sie um Verständnis für diese Absagen und versprechen Ihnen, die Veranstaltung auf jeden Fall zu wiederholen bzw. neu zu planen, wenn wir wieder Planungssicherheit und einigermaßen gute Bedingungen für einen Kinobesuch mit Filmgespräch und der Möglichkeit zur lebendigen Begegnung haben.

Schöne Grüße aus dem METROPOL!

900 Jahrhundert jüdisches Leben in Deutschland
jüdisches Leben in Deutschland
Divider

 

Schocken - Ein deutsches Leben

Film & Gespräch am 15.12.2021 / 18:00 Uhr

Gäste: Jens Dietrich und Bernd Sikora   

(Kuratoren der Ausstellung "Der Bauhausstil – Markenzeichen des Schocken-Warenhauskonzerns" und Mitwirkende in der Dokumentation)

Moderation: Frank Karbstein

 

Dokumentarfilm über den jüdischen Unternehmer Salman Schocken, der in Zwickau 1904 eine Kaufhauskette gründete. Dafür hatte er eine bahnbrechende Geschäftsidee: Schocken will den Lebensstil der „kleinen Leute“ mit modernem Design regelrecht revolutionieren. In seinem Unternehmen verbindet er zeitgemäßes Management mit sozialen Leistungen für seine Angestellten. Erich Mendelsohn baut für ihn Gebäude in den Städten Nürnberg, Stuttgart und Chemnitz, es dauert nicht lange, bis sich Schocken ein Imperium von 22 Kaufhäusern und über 6.000 Mitarbeitern aufgebaut hat. Schocken nutzt seinen Erfolg, um sich in den Dienst des Humanismus zu stellen – und jüdischen Menschen eine kulturelle Heimat zu geben. Nachdem die Nazis an die Macht gekommen sind, entreißen sie Schocken alles…

DOKUMENTATION, Israel, Deutschland 2020, 75 Min
Regie: Noemi Schory

Schocken - Ein deutsches Leben
Divider

 

Walter Kaufmann - Welch ein Leben!

Film & Gespräch am 18.01.2022 / 18:00 Uhr

Gast: Regisseurin Karin Kaper

Der am 15. April 2021 verstorbene Walter Kaufmann wurde 97 Jahre alt und hat ein bewegtes Leben hinter sich: Fast alle bedeutende Weltereignisse, Katastrophen und Erschütterungen erlebte er mit und bemerkte dabei auch, wie deren Folgen bis in die Gegenwart hineinwirken. Karin Kaper und Dirk Szuszies zeichnen in ihrem Dokumentarfilm das Leben des jüdischen, deutsch-australischen Schriftstellers nach, das ihn im Laufe der Zeit um den Globus führte: Australien, Japan, Kuba, Israel, die USA und nach langer Zeit auch Deutschland.

In ehrendem Gedenken an Walter Kaufmann, der am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren in Berlin gestorben ist.

DOKUMENTATION, Deutschland 2021, 97 Min
Regie: Karin Kaper, Dirk Szuszies

Beitrag von Filmkritiker Knut Elstermann:
https://www.youtube.com/watch?v=DClnmX_BiaM

 

Schulvorstellung & Gespräch am 19.01.2022 / 10:00 Uhr

Anfragen an info@metropolkino-gera.de

 

Walter Kaufmann - Welch ein Leben!
Divider

Kooperation mit der Stadt Gera, der Landeszentrale für politische Bildung und der Gedenkstätte Amthordurchgang e.V.

Mit dieser neuen Reihe möchten wir auch über das Jahr 2021 hinaus gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern einmal monatlich mit einem Dokumentar - oder Spielfilm ein Gesprächsangebot zum Thema jüdisches Leben in Deutschland machen.

Die Filme dieser Reihe können immer auch als Sondervorstellung z.B. für Schülergruppen am Vormittag gebucht werden. Anfragen dazu bitte an info@metropolkino-gera.de

Stadt Gera
Gera Kultur
Landeszentrale für politische Bildung Thüringen
Gedenkstätte Amthordurchgang